Seitenbereiche
Inhalt

Parodontologie

Parodontitis kann einzelne Zähne oder auch das gesamte Gebiss betreffen. Sie ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die Auswirkungen auf das Zahnfleisch sowie den umgebenden Knochen hat. Das Zahnfleisch ist dunkelrot, geschwollen und blutet bei Berührung, die Erkrankung geht meist mit starkem Mundgeruch einher.

Unbehandelte Parodontitis kann zu Zahnlockerungen und in weiterer Folge zu Verlust der betroffenen Zähne führen.

Eine sorgfältige häusliche Mundhygiene und regelmäßige zahnärztliche Kontrollen können Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs vorbeugen.

gesundes Parodontium

gesundes Parodontium

Abbau des Kieferknochens

durch Zahnbeläge wird die Entzündung eingeleitet und Zahnfleischtaschen entstehen - die Entzündung führt zum Abbau des Kieferknochens

Zahnlücke

der Zahn lockert sich und geht verloren

Parodontitis ist eine multifaktoriell bedingte Erkrankung. Eine Ursache ist unter anderem bakterieller Zahnbelag. Er häuft sich nach und nach im Bereich des Zahnfleischs und der Zahnoberfläche an. Es bildet sich Zahnstein und die Bakterien vermehren sich. Dadurch entstehen bakterielle Abbauprodukte, die den Zahnhalteapparat (Zahnfleisch und Knochen) schädigen. Die Folge sind Zahnfleischbluten, Rötung, Schwellung und manchmal auch Schmerzen. Ohne adäquate Behandlung kommt es zur Entstehung von Zahnfleischtaschen.

Sämtliche Nischen für Bakterien müssen gründlich entfernt werden und eine ausreichende Putzparkeit muss gewährleistet werden.

Dafür ist ein umfassendes Behandlungskonzept nötig:

  • Erklärung der richtigen Putztechnik
  • Zahnsteinentfernung
  • professionelle Zahnreinigung
  • Taschenreinigung
  • Wurzelkürettage

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.